Spiritualität

             ↪ Smartphone-Version

zurück

Viele Menschen hungern nach Glauben, Spiritualität. Sie haben die konventionellen Religionen satt. Einige suchen trotzdem Zuflucht in konventionellen Religionen, andere verschwören sich dem Atheismus. Einige engagieren sich in Sekten, andere machen Essen, Sport und Freizeitvergnügen oder Alkohol und Drogenkonsum zum Kult. Dann hätten wir noch Hexenkult, Magie, Satanismus. Nicht zu vergessen allgemein die Süchte, mit denen Leute besessen sind. Die Liste kann noch lange weiter geführt werden, aber ich begnüge mich hiermit.




Tenerife, Islas Canarias

Der Wille zur Inkarnation

Spiritualität. Esoterik. Geisterkram. Gottglaube. Götterglaube. Glaubensfanatismus. Im Gegensatz dazu Materialismus. Atheismus. Egoismus. Funktionalität. Aktionismus. Überlebenskampf. Dann haben wir da noch Romantik. Zwischenmenschlichkeit. Schicksale. Tragödien. In dieser Homepage habe ich schon einige Themen aufgegriffen.

Es gehört wohl zum Menschsein hier auf dieser Erde, in unsere Welt. Als Ausgangspunkt von allen sehe ich unseren Willen zur Inkarnation, die wir mit unseren spirituellen Körper beginnen; wir den kausalen Körper daraus formen, um in die Erfahrungen hinabzusteigen, die wir zu machen gewählt haben.












Definition

Spiritualität. Was ist das? Ich nenne es die Kraft, oder die Energie, die unseren Körper mit Leben be- oder erfüllt. Es ist auch die Verbindung zu dem, was wir Leben in uns nennen. Es ist Leben, das Nicht-Materielle, welches hier auf der Erde materiellen Ausdruck findet. Der Zugang des spirituellen Aspektes geht über das Scheitelchakra. Dieses oberste Chakra, das Kronenchakra; es ist unsere Verbindung nach "oben". Ist diese Verbindung geöffnet und sauber, sind wir gewöhnlicher weise mit der Quelle von uns und von allem verbunden. Rück-verbunden. Es ist das, was "Religion" im eigentlichen Sinne bedeutet. Diese Verbindung versorgt uns im günstigen Fall mit der Energie Unserer Quelle. Eine weitere Verbindung, die ma?geblich ist und die wir in dieser Dimension mit unserem Körper benötigen, ist die Verbindung nach unten. Zur Erde. Dazu ist es nötig, dass unser Wurzelchakra offen ist. Diese Verbindung versorgt uns mit den irdisch-funktionalen Energien und verbindet uns mit dem manifestierten Leben in und um uns.



Suche

Der herkömmliche Mensch von heute interessiert sich nicht besonders für religiöse, geistige und spirituelle Dinge. Der Fokus liegt bei den Meisten in der Bewältigung des schnellen und hektischen Alltags. Kaum einer hat mehr Zeit und Muse. Die wenige Freizeit, die übrig bleibt, wird gern in Form von Aktionismus oder Abhängen verbracht. Langweile (eine lange Weile) ist negativ bewertet. Stille ist kaum aushaltbar. Und trotzdem macht sich hier und da einer "auf den Weg". In die Natur gehen, sich für Schamanismus interessieren, Yoga machen, religiöse Gemeinschaften aufsuchen, über den Lebenssinn sinnieren, reisen, usw. Der Frust und das in der Welt als schlecht Empfundene regt Leute zum Nachdenken an. Denn dem Menschen fehlt etwas. Dieses Etwas scheint jenseits von "Realit?t", "Alltag" und Materie zu finden zu sein. Mit solchen Motivationen öffnen sich Menschen den spirituellen Dingen und tappt unbedarft in die Zwischenwelten....



"Der Suchende soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Und wenn er findet, wird er in Erschütterung geraten;
und (wenn) er erschüttert ist, wird er in Verwunderung geraten, und er wird König über das All werden".

(Thomas, Abs. 2)





Die spirituelle Welt

Der einfache Mensch glaubt, das die spirituelle Welt einfach nur "Licht" ist und alles, was als "Licht" erscheint, wird ungeprüft angenommen und weiter gereicht. Diese "spirituelle Welt" ist in etwa ein Pendant zur materiellen Welt. "In etwa" sage ich, um ein Relation zu finden in Bezug auf das, was da so in der Welt der Körperlosen kreucht und fleucht. Ich nenne es die "Zwischenwelt". Nicht alles, was sich von dort als "Licht" ausgibt, ist auch wirklich Licht. Der Mensch lässt sich gerne von Phänomen beeindrucken, die er als "au?erhalb" unserer Dimension empfindet. So wie es in der Welt der Körper Gute und Böse gibt, so gibt es das auch in der "Welt" der Körperlosen. Diese Guten und Bösen, dass können Energiefelder, Wesenheiten, Verstorbene usw. sein. Sie geben sich als "Licht", manche auch als "Engel", oder f?r die Bösen unter uns auch als "Dämonen", "Satan" usw. aus. Nicht alles aus jener Zwischenwelt ist zwangsläufig dunkel. Es gibt dort auch wirkliche Lichtwesen, Beschützer und Helfer. Jedoch ist es wichtig, den Spreu vom Weizen unterscheiden zu lernen; schon von Beginn an. Wenn ich mit der Zwischenwelt zu tun habe, ist es eines der ersten Punkte, die ich kläre: die Energie-Qualität eines Energiefeldes oder Wesenheit. Hier in unserer Welt tue ich das übrigens auch, die Energie-Qualit?ten erfassen; von Menschen, Orten, Gegenden. Das hat mit den geomantischen Arbeiten zu tun, die ich hier verrichte. Hier auf der Erde herrschen auch ein spirituelle Energiefelder. Die Zwischenwelt ist ähnlich; nur, dass ihr die Materie fehlt. Deshalb habe ich Möglichkeit, in beiden Welten tätig zu sein. Alles, was Materie ist, unterliegt im Ursprung einem Energiefeld. Man kann dieses nicht-materielle Energiefeld mit der "Idee von Etwas" vergleichen. Will man z.B. ein Haus bauen, bedarf es erst einmal einer Idee von diesem Haus. Der zweite Schritt ist der Plan des Hauses, die Blaupause. In der Blaupause wird alles, was zur Materialisierung notwendig ist, festgelegt. Aus dieser Quelle heraus entsteht die materielle Manifestation des Hauses. Steine, Material und Arbeiter stehen erst am Ende dieses Erschaffensprozesses. Diese Blaupause erklärt in etwa den Zustand oder Status dieser Zwischenwelt, die Welt der Körperlosen. Wieviel Welten es wohl noch gibt, das sprengt unser Vorstellungsvermögen. Jedoch ist zu sagen, dass all diese Welten die Tropfen des Alles-was-Ist-Ozeans sind. Alles zusammen ist das Eine, Ewige, Zeitlose, Unbeschreibliche, Namenlose, Grenzenlose ... Die Quelle ist Alles-was-ist, von "da" kommt alles und es ist auch die Quelle selbst. Religionen versuchen es "Gott" zu nennen; haben aber diesen Gott, bei Namen genannt, schon in die Zwischenwelt verfrachtet und zu einer der zwischenweltlichen Energieformen verwandelt. Der Gott der Religionen ist nicht Alles- Was-Ist, sondern ein Wesen dieser Zwischenwelt.



Unser spiritueller Anteil

Das Sein, das Nichtkörperliche von uns, das ist das Spirituelle von uns. Seele. Dazu gehören auch unsere Emotionen, Denken, Fühlen. Wir sind sozusagen eine spirituelle Komprimierung, individualisiert, ausgestattet mit einem "Ich". Ich nenne dieses Paket hier der Einfachheit halber "spiritueller Körper". Um unsere individuelle Komprimierung erfahren zu können, haben wir uns mit Hilfe unserer Geburt einen Körper manifestiert. Der Körper ist das Werkzeug unseres Wandelns und Handelns in der Dimension namens "Erde". Wir haben uns derart auf die Materie fokussiert, dass wir um das Spirituelle von uns in Vergessenheit geraten sind. Meditation und Kontemplation sind Werkzeuge, mit welchen man sich um seinen spirituellen Körper kümmern kann.



Energie-Vampirismus und spirituelle Verseuchung

Energiefelder und Wesen aus der Zwischenwelt können sich über unseren spirituellen Körper Zugang in unser persönliches Energiefeld verschaffen; in Härtefällen sogar die Kontrolle übernehmen. Unsere psychiatrischen Kliniken sind voll mit solchen "befallenen" Menschen und die Schulmedizin ist nicht in der Lage, jene Symptome zu diagnostizieren, geschweige denn damit umzugehen. Da ich ja schon erwähnt habe, dass nicht alles Licht ist, was uns aus der Zwischenwelt zu kontaktieren versucht, ist klar, dass man da etwas vorsichtig im Umgang damit sein sollte. Channeling, Sceancen, Engel, Geister, Verstorbene, Au?erirdische usw., das ist alles "nicht ohne". Auch Energiefelder, die über Schamanismus und Religionen Kontakt zu Menschen aufnehmen, kommen ebenso daher. Ich rate jedem, spirituelle Quellen nicht ungeprüft zu lassen. Viele Energieeinheiten der Zwischenwelt "verkleiden" sich als Licht und das Dunkle schleicht mit. Reiki z.B.; im Ursprung war es wohl reine klare Energie, aber inzwischen ist Reiki qualitativ verseucht mit dunklen Anteilen und ich rate jedem, davon die Finger zu lassen; es ist ein Brunnen, der vergiftet ist. So ist es heutzutage leider mit vielen spirituellen Aspekten. Es ist sehr viel verseucht. Im Internet werden z.B. Übungen, Symbole und Mandalas angeboten, aber wenn man die Energie-Qualität überprüft, ist das spirituell verseuchter Mist, der vermeintlich gut tut, aber den Menschen, die es praktizieren, Energie abzieht und ihnen langfristig schadet. Meist geht es dabei um Energie-Vampirismus. Verstorbene, wenn sie nicht "gehen", tun Ähnliches. Sie versuchen sich, über Lebende weiter auszuagieren. Gezogen wird emotionale Energie, psychischen Energie, Prana-Energie und vieles mehr. Viele Anbieter von spirituellen Heilungsmethoden, Lebenshilfen, Ritualen und andern Angeboten dieser Art sind spirituell mehr oder weniger verseucht, auch wenn es erst mal einen "sauberen" Eindruck zu machen scheint. Diese Methoden funktionieren alle; manche gut, manche weniger gut; aber es reicht, um den unbedarften Menschen zu beeindrucken. Das ist meine Erfahrung in Bezug auf Überprüfung der Energiequalitäten. Drogen, Süchte und Alkohol sind meiner Meinung nach ebenfalls Werkzeuge dunkler Energiefelder.



Menschliche Energieräuber

Energieraub findet auch durch lebendige Menschen statt. Ein Mensch, der nicht in der Lage ist, seinen Energiehaushalt zu verwalten, läuft früher oder später zwangsläufig in Gefahr, energetisch leer zu laufen. Er braucht einen Wirt. Das sind die Mitmenschen. Die gängigste Form von Energieraub geht über die Kommunikation, um Emotionen in Gegenüber auszulösen. Reagiert der Gegenüber emotional, wird dieser als Quelle angezapft. Energiesauger lieben emotionale Dramen, Kämpfe, Auseinandersetzungen. Er wird fragen, zerren, rühren, Aufmerksamkeit fordern usw. Friedlich können sie auf Dauer nicht sein. Energiesauger können durchaus auch spirituell besetzt sein. Meine Erfahrung mit solchen Menschen ist, dass sie immer wieder auf emotionale Ladungen zusteuern, wie Motten ins Licht. Das kann sehr anstrengend sein. Sozial sind sie meist nicht sehr vertr?glich. Entweder sie isolieren sich, oder man wird sie nicht los. Wenn sie sich isolieren, holen sie sich von Zeit zu Zeit ihre nötige Dramendosis ab. Die andere Version ist einfach l?stig, das sind "Nehmer". Wenn man Zeit mit einem Energiesauger verbringt und nicht wei?, sich abzugrenzen, fühlt man sich nach einem Kontakt mit einem solchen leer, schwer und müde. Grenzt man sich ab, wird die friedlichste Situation mit ihnen irgendwann kippen. Der Energiesauger wird versuchen, an seinen "Stoff" zu kommen. Einen Energiesauger kann man leicht entlarven, indem man sich einem Solchen nicht mehr als Wirt zur Verfügung stellt. Der Energiesauger reagiert darauf meist entweder leidig oder aber aggressiv. Er wird versuchen, auf die Tränendrüse zu drücken, oder aber er wird angreifen. Er kann sogar so perfide werden, den Angriff-ist-die-beste-Verteidigung-Joker ziehen und seinen angedachten Wirt des Energieraubs zu bezichtigen. Ich muss dazu anmerken, dass die meisten Energiesauger dessen nicht bewusst sind, dass sie Energiesauger sind.



Reine Quellen

Eine der reinsten Quellen ist die Quelle von uns Allen, Alles-Was-Ist-Je-War-Je-Sein-Wird. Es ist der Quell dessen, was uns mit Leben erfüllt. Es erfüllt alles mit Leben. Uns, unsere Welt, die Zwischenwelt; einfach alles. Es hat keinen Namen, weil es unbenennbar ist; ewig, zeitlos, ohne Grenze. Und eines ist sicher: es ist LEBEN; es ist LIEBE; es ist SEIN. Wir entsprechen diesem mit unserem Kern; dieser ist LEBEN, LIEBE, SEIN. Hinter all den Fassaden und Verkleidungen, die uns vergessen gemacht haben, das wir das sind. Wenn wir auf diese Unser Aller Quelle meditieren, verbindet sich unser spiritueller Körper mit dieser Quelle, seiner Quelle. Ab diesen Punkt sind wir nicht mehr getrennt. Mit Hilfe dieser Verbindung sind wir in der Lage, das Machthungrige, Dunkle, Egoistische zu entlarven; dieses Abgespaltensein, die entschieden hat, von der Quelle losgelöst zu sein, obwohl sich im Endeffekt nichts wirklich loslösen kann, denn dann könnte es nicht existieren. Trennung ist eine real erlebte Illusion. Ohne Trennung wäre alles Unentschieden. Unterschiedslos. Ohne Reflektion. Erfahrungsunfähig. Deshalb wurde die Illusion der Trennung "erfunden". Um sie zu erfahren, müssen wir erst einmal vergessen, wer und was wir wirklich sind. Das ist das, was man "abgetrennt", "böse", "dunkel" usw. nennt. Da unterscheidet sich die Zwischenwelt von unserer Welt kein bisschen. Im Licht kann ich nur dann Dunkelheit erfahren, wenn ich Dunkelheit "erschaffe". Hierfür muss ich mich bewusst aus dem Licht trennen; in ein Art Schachtel steigen und den Deckel zu machen. Dann habe ich die Illusion von Dunkelheit und Trennung. Die Illusion fliegt sofort auf, sobald ich den Deckel auch nur eine Ritz öffne. Das Licht strömt sofort und ohne Anstrengung. Nicht um Licht zu erhalten brauche ich Energie, sondern um das Dunkle aufrecht zu erhalten.


Den Deckel zu öffnen, das Licht hereinzulassen, dazu lade ich jeden ein!








Text von Christian Malzahn




Hast Du ein persönliches Anliegen zum Thema?     ↪ für Infos hier klicken




Hat Dir dieser Text gefallen? Hat er Dich berührt und Du konntest etwas für Dich "mitnehmen"? Meine Artikel bleiben für Alle kostenlos zugänglich. Ich gebe Dir hier jedoch die Möglichkeit, einen freiwilligen Wertschätzungsbeitrag in Form einer Spende zu entrichten.

Muchas Gracias!




nach oben

zurück

© SEELENFLÜGEL 2015 - 2017           Impressum            Disclaimer